5MinutenGeld

Finanz-Basics #2 – Haushaltsbuch führen mit kostenloser Excel-Vorlage

Um einen Überblick über die eigene Einnahmen- und Ausgabensituation zu bekommen, solltest du gerade zu Beginn unbedingt ein Haushaltsbuch führen. Klingt spießig und zeitaufwendig, ist aber ein wichtiger Schritt, um die eigenen Finanzen in den Griff zu bekommen. Mit einer kostenlosen Excel-Vorlage geht das ganz einfach.

Was du in diesem Beitrag lernst

  • Überblick über die eigenen Finanzen bekommen
  • Fixe und variable Kosten unterscheiden
  • Eine kostenlose Haushaltsbuch-Vorlage für Excel

Überblick über die eigenen Finanzen bekommen

Weißt du wie es um deine monatlichen Einnahmen und Ausgaben steht? Wieviel bleibt dir am Ende des Monats wirklich übrig? Klar, das Einkommen ist schnell ermittelt und kommt bei den allermeisten nur aus ein bis zwei Quellen. Bevor ich angefangen habe ein Haushaltsbuch zu führen, hatte ich aber keine Ahnung wieviel Geld ich im Monat ausgebe und wieviel ich am Monatsende noch übrig habe.

Ein Haushaltsbuch mit Excel zu führen nimmt gar nicht so viel Zeit in Anspruch wie du vielleicht denkst. Mir hat es enorm geholfen, einen Überblick über meine Einnahmen, vor allem aber meine Ausgaben zu bekommen.

Welche Fixkosten fallen für dich jeden Monat an?

Miete, Handyvertrag und Netflix-Abo: Es gibt zahlreiche Ausgaben, die jeden Monat fix anfallen. Doch mal ehrlich: Ich weiß zwar, dass ich für mein Netflix-Abo 10 Euro im Monat zahle, aber wie hoch sind meine monatlichen Fixkosten insgesamt? Bevor ich einen Haushaltsplan geführt habe, hatte ich davon keine Ahnung.

Fixkosten von variablen Kosten zu unterscheiden, ist aber äußerst wichtig. Nur so weißt du, wieviel Geld du in jedem Monat fix ausgibst und welche Ausgaben Monat für Monat in ihrer Höhe variieren. Bei den Fixkosten gibt es meist großes Einsparpotential: Die Bahncard, eine dir aufgeschwatzte Zahnzusatzversicherung oder Abos von Diensten, die du eigentlich sowieso nicht nutzt. Wie viel Geld dir dadurch „verloren“ geht, kannst du mit einer simplen Regel überschlagen. Ich habe sie dir bereits im letzten Beitrag gezeigt.

Kostenlose Excel-Vorlage für ein Haushaltsbuch

Screenshot Haushaltsbuch Excel-Vorlage Spartipp
Mein Haushaltsbuch führe ich mit der kostenlosen Excel-Vorlage von Spartipp.

Ich nutze seit einiger Zeit die kostenlose Haushaltsplan Excel-Vorlage von Spartipp. Die Vorlage mag auf den ersten Blick kompliziert aussehen, ist aber eigentlich ganz einfach zu bedienen und trotz ihres Alters optisch als Haushaltsbuch Vorlage für das Jahr 2020 super geeignet. Hier eine Schritt-für-Schritt Anleitung, die du auf deine eigene Finanzsituation anpassen kannst:

  • Trage im Feld Einnahmen alle Einnahmequellen separat ein (Gehalt, Taschengeld, Nebenjob, Bafög,…)
    • Tipp: Trage die Einnahmen zwecks besseren Überblicks direkt für das ganze Jahr ein
  • Ermittle deine Fixkosten, die jeden Monat anfallen. Trage sie anschließend in die festen Ausgaben ein.
    • Tipp: Die Felder lassen sich umbenennen und auf deine persönlichen Ausgaben anpassen
  • Trage deine variablen Kosten Monat für Monat auf dem passenden Tabellenblatt ein und ordne Sie einer Kategorie zu. Gehe dafür vom Excel-Tabellenblatt „Gesamt“ zum jetzigen Monat.
    • Tipp: Per Onedrive kannst du dein Haushaltsbuch auch auf dem Smartphone führen – Excel synchronisiert die beiden Versionen dann automatisch.

Um auf Dauer Zeit zu sparen, kannst du dein Haushaltsbuch nach einigen Monaten wie folgt führen: Hast du (z.B. über einen Zeitraum von drei Monaten) ermittelt, wieviel Geld du im Durchschnitt für variable Ausgaben brauchst, hebe diesen Betrag am Anfang jeden Monats ab und stecke ihn in eine Spardose. Alternativ kannst du dir auch ein separates Haushaltskonto anlegen (ich nutze dafür beispielsweise N26). Hierauf überweist du jeden Monat den ermittelten Betrag und nutzt ausschließlich dieses Konto für Haushalts- und Konsumausgaben. Der Vorteil: Du musst nicht jede noch so kleine Ausgabe erfassen und weißt trotzdem jederzeit, wie viel Geld du diesen Monat noch zur Verfügung hast.

So besteht dein Haushaltsbuch langfristig nur noch aus drei Punkten:

  • Deinen Einnahmen
  • Deinen fixen Kosten (Miete, Abos, Verträge, Versicherungen,…)
  • Einem Pauschalbetrag für deine variablen Kosten (Lebensmitttel, Kleidung, Haushalt, Freizeit,…)

Zusammenfassung

Ein Haushaltsbuch ist ein wichtiger erster Schritt, um dir einen Überblick über die eigene Finanzsituation zu verschaffen und die Kosten für deinen aktuellen Lebensstandard zu ermitteln. Kostenlose Haushaltsbuch Vorlagen für Excel helfen dir dabei, dein Haushaltsbuch mit wenig Aufwand zu führen.

Buchempfehlung

Meine Buchempfehlung ist in diesem Fall die kostenlose Haushaltsbuch Excel-Vorlage von Spartipp. Die Gratis-Vorlage lässt dich deine Einnahmen und Ausgaben detailliert erfassen und bereitet deine Finanzsituation automatisch grafisch auf. Um schnell einen guten Überblick über die eigenen Finanzen zu bekommen, ist die Vorlage perfekt geeignet.

Du willst Schritt für Schritt in die Finanzwelt einsteigen? Folge meinem Blog!

Melde dich für die 5Minuten-News an und erhalte als Willkommens-Geschenk eine PDF-Vorlage für deine Ziele kostenlos. Außerdem erfährst du als Erster von Gewinnspielen und exklusiven Aktionen!

Wird verarbeitet …
Danke! Du bist nun auf der Email-Liste und erhälst immer neue 5Minuten-Updates!

Zum Weiterlesen:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum und Datenschutz | Disclaimer